VuV-Meinung zum ESMA-Vorgehen

‹ zurück zur Übersicht

„Die ESMA hat zwei wesentliche Punkte falsch eingestuft“

Archiv

Teilen

„Die ESMA hat zwei wesentliche Punkte falsch eingestuft“

Plänen der Europäischen Wertpapieraufsicht ESMA zufolge sollen auch Vermögensverwalter dem Mifid-2-Thema der Product Governance unterliegen. Das hat die Branche aufgeschreckt, weil die Definition von Zielmärkten enorm aufwändig wäre. Ein Gespräch zur Lage mit den Verantwortlichen des Verbandes unabhängiger Vermögensverwalter (VuV).

Ein Interview mit Andreas Grünewald und Dr. Nero Knapp im private banking magazin vom 16.01.2017.

Direktlink zum Artikel auf private-banking-magazin.de>>>

veröffentlicht am 16.01.2017

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unseren Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie fortfahren diese Webseite zu nutzen (siehe Datenschutz). Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics verhindern möchten, können Sie dies mithilfe eines Browser Add-Ons einrichten.