VuV erachtet geplante MiFID II Product Governance speziell in der Vermögens verwaltung als sinnlos

‹ zurück zur Übersicht

VuV erachtet geplante MiFID II Product Governance speziell in der Vermögens verwaltung als sinnlos

Archiv

Teilen

VuV erachtet geplante MiFID II Product Governance speziell in der Vermögens verwaltung als sinnlos

Die geplanten Guidelines der ESMA (European Securities and Markets Authority) zu Product Governance sehen vor, dass bestimmte Anlageinstrumente nur noch an zuvor definierte Zielgruppen veräußert werden. Die ebenfalls von den Guidelines betroffenen Vermögensverwalter wehren sich gegen dieses Vorhaben, da die ESMA zwei wesentliche Punkte falsch eingestuft hat: Erstens ist aus portfoliotheoretischen Gesichtspunkten die geplante Vorgehensweise sinnlos, da eine Einzelproduktbetrachtung den wissenschaftlichen Erkenntnissen widerspricht. Zweitens weisen die Guidelines dem Vermögensverwalter die Rolle eines  „Vertrieblers“ zu, die er aber nicht hat.

Die Pressemitteilung als PDF-Download >>> 

 

veröffentlicht am 17.01.2017

Akzeptieren

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unserer Webseite zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unseren Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn sie fortfahren diese Webseite zu nutzen (siehe Datenschutz). Wenn Sie das Setzen von Cookies z.B. durch Google Analytics verhindern möchten, können Sie dies mithilfe eines Browser Add-Ons einrichten.